enjoy Logo

Fernreisen sind unsere Stärke!

Lassen Sie sich von unserer Begeisterung anstecken

+43 1 36 16 750 Email
Bhutan

Bhutan | „Durchs Land des Donnerdrachens“

Bhutan | „Durchs Land des Donnerdrachens“

7590,- pro Person

In Bhutan, berühmt für seine imposanten Klosterburgen, die Dzongs und seine üppige Vegetation, erleben wir eine noch weitgehend unverfälschte Kultur des tibetischen Buddhismus! Die mittelalterlichen Trutzburgen und Klöster, die auch im 21. Jhdt. ihre Bedeutung nicht verloren haben, faszinieren alle Bhutanbesucher. Die artenreiche Vegetation des Landes, die Freundlichkeit seiner Menschen, die Faszination der Terrassenlandschaften und der schneebedeckten Gipfel des Himalayas, man spürt – die Tibetische Kultur regiert hier noch! Das Klosterfest in Paro ist ein religiös-kulturelles Ereignis, das uns die Mystik der Kultur des tibetischen Kulturkreises nahebringen wird. Und die gewählte Jahreszeit sollte viele herrliche Gebirgspanoramen ermöglichen. In den Wäldern blühen zu dieser Jahreszeit bereits die Rhododendren!

 

Termin
26.03. – 07.04.2023

 

Die wichtigsten Leistungen

➢ Internationale Flüge Wien – Delhi/Kathmandu – Paro und zurück
➢ Inlandsflug Paro – Yongphulla
➢ Rundreise und Ausflüge lt. Programm
➢ Besichtigungen, Transporte und Eintritte lt. Programm
➢ 10 Übernachtungen in guten Hotels bzw. Gästehäusern in Bhutan
➢ Vollpension in Bhutan
➢ Reiseleitung Mag. Hans Peter Griesmayer

 

Pauschalpreis pro Person
im Doppelzimmer 7.590,-
Einbettzimmerzuschlag 420,-

Kleingruppenzuschlag 4 bis 6 Personen 390,-

 

 

Fragen Sie uns bitte nach den Programm Möglichkeiten vor und/oder nach der Rundreise

1

Detailprogramm

26.03.23: Abflug nach Bhutan
Flug nach Delhi /Kathmandu
27.03.23:  Ankunft in Bhutan 
Ankunft in Delhi/Kathmandu.  Anschlussflug Paro, dem internationalen Flughafen Bhutans. Bei gutem Wetter erwarten uns herrliche Ausblicke auf die Hauptkette des Himalayas.  Schon beim Landeanflug beeindrucken uns die grünen Täler Bhutan und die Gipfel des Himalayas. Wir reisen ein ins geheimnisvolle Land des Donnerdrachens. Nach dem Mittagessen besichtigen wir Paro mit seinem mächtigen Dzong und das interessante Nationalmuseum, sowie Duntse Lakhang, ein Tempel mit sehr schönen Malereien.
28.03.23: Flug nach Ostbhutan – Trashigang und Umgebung
80km
Zeitig am Morgen fliegen wir in den Osten des Landes, und landen am Flughafen Yongphulla. Hoffen wir auf gute Sicht mit Blicken auf die vergletscherten Gipfel, die die Grenze zu Tibet markieren! In Yongphulla befindet sich Bhutans einzige Universität und wir besuchen den Tempel, der gerne von den Studenten aufgesucht wird. Danach besuchen wir den Dzong von Trashigang, von dem die östlichsten Landesteile verwaltet werden. Es  ragt steil über den Schluchten dreier wichtiger Täler heraus.  Ein Abstecher ins Tal von Trashi Yangze. In Gom Kora befindet sich ein wichtiges, dem Guru Padmasambhava geweihtes Heiligtum. In einem anderen Seitental liegt Rangjung, ein erst in den letzte 30 Jahren entstandenes Kloster, das auch als wichtiges buddhistisches Lehrzentrum gilt.  Wir übernachten in der Umgebung von Trashigang.
29.03.23: Trashigang – Dramitse - Mongar
110km
Am Weg nach Mongar führt uns ein Abstecher nach Dramitse, das wir über eine steile Serpentinenstraße erreichen, und liegt fast 1500m über der Hauptstraße, beziehungsweise dem Tal. Eine Inkarnation des Pema Lingpa entstamt diesem Kloster. Am Nachmittag erreichen wir Mongar und besuchen den Dzong hier. Nächtigung in Mongar
30.03.23: Mongar – Bumthang
180km
Landschaftlich wohl eines der eindrucksvollsten Erlebnisse bietet uns die heutige Fahrt von Ostbhutan nach Zentralbhutan: Der höchste Pass heute ist der Thrumsing La (ca.3800m). Tief eingeschnitten sind die Täler Ostbhutans und sie beeindrucken uns mit einer üppigen Vegetation. Unterwegs bieten sich vielleicht auch Blicke zur Gangkhar Puensum, die aus dem Grenzgebiet zu Tibet herausragt. Sein imposanter Gipfel gilt als der höchste unbestiegene Berg der Welt. Das Bergdorf Ura liegt bereits in Bhumthang und auf etwa 3100m. Das Ura Tal ist das östlichste und höchstgelegene der vier Täler Bhumthangs. Während eines Spazierganges durch das schöne Dorf besuchen wir auch den durch seine Malereien beeindruckenden Tempel. Im Tang Tal führt uns eine kurze Wanderung zu einem Heiligen See, der mit dem Leben des „Schatzfinders“ und Nationalheiligem Terton Pema Lingpa verbunden ist.  Am Ende dieses langen fantastischen Tages erreichen wir schließlich das Jakar Tal (ca 2600m) und nächtigen hier 2x.
31.03.23: Bumthang 
Bumthang gilt als das Heilige Land Bhutans, weil Guru Padmasambhava und Pema Lingpa hier wirkten und Tempel gründeten. Jambey Lakhang beherbergt eine Buddhastatue aus der Zeit des tibetischen Königs Songtsen Gampo (7. Jhdt.) und ist eines der beiden ältesten buddhistischen Heiligtümer des Landes. Kloster Kurchey Lakhang, wo einst Guru Padmasambhava meditiert haben soll, steht auch eng in Verbindung mit der königlichen Familie. Wir besuchen das Nyingma Kloster Tamshing und den alten Tempel von Kochhogsum und den Dzong von Jakar.
01.04.23: Bumthang – Trongsa – Punakha
200km
Wir verlassen Bumthang am Vormittag und erreichen später am Vormittag einen der beeindruckendsten Bauten des Landes.
Trongsa Dzong thront majestätisch über einer Schlucht, wo sich Bhutans wichtigste Handelswege kreuzten. Über dem Dzong wurde der Wachturm vor einigen Jahren zu einem interessanten Museum ausgebaut. Sowohl der Dzong als auch der Wachturm wurden in den letzten 30 Jahren von österreichischen Spezialisten restauriert. Über die „Schwarzen Berge“ und den 3100m hohen Pele La führt uns die Fahrt am Nachmittag durch Nebelwälder mit blühenden Rhododendren in den Westen des Landes ins Punakha Tal.  Nächtigung im Gästehaus Punakha Tal
02.04.23: Punakha - Thimphu
75km
 Am Vormittag besichtigen wir die faszinierend gelegene Wasserburg von Punakha. Dieser Dzong ist der Wintersitz des Je Khempo und beherbergt den Leichnam des Staatsgründers Shabdrung Namgyal. Über den Dochu La (3050m), wo wir hoffen gute Sicht auf die Himalayakette zu bekommen, führt uns die Fahrt schließlich in die Hauptstadt nach Thimphu, wo wir am Nachmittag Tashichoe Dzong, wo sich der Sitz der weltlichen Regierung befindet, während der Sommermonate, aber auch das geistliche Oberhaupt des Landes, der Je Khempo residiert, Je nach verbleibender Zeit besuchen wir noch den Gedenkchorten für den dritten König und bummeln am Abend entlang der wichtigsten Einkaufsstraße des Landes. Nächtigung in Thimphu.
03.04.23: Paro und das Tigernest
60km
Zeitig am Morgen brechen wir auf ins ParoTal. Bereits am Fuße des Anstiegs zum Tigernest beeindruckt uns die Lage des Heiligtums.  Gut eine Stunde wandern wir bergauf zum Aussichtspunkt zum berühmten, spektakulär gelegenen Tigernest (Taktsang), das nach einem Brand im Jahre 1998 weitgehend wiederaufgebaut wurde. Um das Tigernest selbst zu erreichen, muss man eine weitere Stunde wandern. Es lohnt sich: Zahlreiche Klosterräume und die Meditationshöhle dürfen derzeit besucht werden (Widerruf vorbehalten!) Weil hier Guru Padmadsambhava meditiert haben soll, gilt die Stätte als besonders heilig. Am späten Nachmittag besuchen wir noch den Tempelkomplex Kiyuchu Lakhang, eines der ältesten buddhistischen Heiligtümer des tibetischen Kulturraumes, sowie Drukyel Dzong, dessen Jahrhunderte lange Brandruine nun wieder neu aufgebaut wird. Vielleicht ergibt sich von hier aus sein Blick zur über 7300m hohen Chomolhari, der Herrin der Götterberge. 3 Nächtigungen in Paro
04.04.23: Der höchste Pass und das Paro Fest
Wenn das Wetter uns gute Aussichten verspricht, dann lohnt sich die Fahrt zum knapp unter 4000m hohen Chele La.  Die Panoramablicke auf die Kette der Siebentausender mit der Herrin der Götterberge, Chomolhari und dem markanten Gipfel des Jichu Drake wären unvergesslich.
Vor dem Paro Dzong ist das Klosterfest bereits voll im Gange und wir erfreuen uns an den bunten Trachten der Bevölkerung, dem mystischen Maskentänzen, und erleben religiöse Rituale
05.04.23: Thangka Zeremonie beim Paro Fest
Im Dunkel der Nacht sollen wir bereits zum Festplatz um den beeindruckenden Einzug des Abtes und der Mönche nicht zu verpassen. Schließlich beginnt das spektakuläre Ritual der Entrollung des ca. 800qm großen Thangka. Wiederum faszinieren die Cham Tänze, heute aber vor dem Rollbild des Guru Padmasambha. Nach den Huldigungen durch die Gläubigen muss das riesige Thangka wieder zusammengerollt werden, wiederum eine faszinierende Zeremonie. Kaum ein anderes buddhistisches Fest bietet dermaßen spektakuläre Rituale!
06.04.23: Paro - Delhi
Wir verlassen das Königreich, wo wir täglich neue Höhepunkte erlebe durften und fliegen nach Delhi/Kathmandu, von wo wir in der folgenden Nacht zurück nach Hause fliegen
07.04.23: Ankunft Wien
Ankunft in Wien oder Ihrem gewählten Abflugsort.
s
You don't have permission to register