enjoy Logo

Fernreisen sind unsere Stärke!

Lassen Sie sich von unserer Begeisterung anstecken

+43 1 36 16 750 Email
Japan Rundreise

Japan Gruppenreise | Ginkgo

Japan Gruppenreise | Ginkgo

2990,- pro Person

Japan bietet eine kompakte und bequeme Möglichkeit, Kontraste hautnah zu erleben. Während der Kirschblüte im März-April verwandeln Millionen Sakura-Bäume das Land in ein zartrosa Blütenmeer. Erleben Sie während dieser Japan Rundreise atemberaubende Landschaften in Miyajima und im Fuji-Hakone-Nationalpark, erkunden Sie lebendige Metropolen und tauchen Sie ein in die heilige Atmosphäre der Tempel und Schreine. Entlang der Goldenen Route von Kyoto nach Tokyo erwarten Sie Zen-Gärten, quirlige Märkte und UNESCO-Welterbestätten wie Takayama, Kamakura, Himeji, Hiroshima und Nara.

 

Die Highlights im Überblick

1. Tag: Flug nach Japan
2. Tag: Ankunft Osaka – Kyoto
3. Tag: Kyoto
4. Tag: Kyoto – Nara – Osaka – Hiroshima
5. Tag: Hiroshima – Miyajima – Hiroshima
6. Tag: Hiroshima – Himeji – Takayama
7. Tag: Takayama – Kawaguchi
8. Tag: Kawaguchi – Kamakura – Tokyo
9. Tag: Tokyo – Nikko – Tokyo
10. Tag: Tokyo – Rückreise
11. Tag: Ankunft in Wien

 

Die Japan Rundreise beinhaltet

➢ Linienflüge mit Emirates oder einer anderen renommierten Fluggesellschaft nach Osaka und zurück von Tokyo in der Economy-Class, inkl. aller Flughafensteuern und Gebühren
➢ 8 Übernachtungen in guten Mittelklasse-Hotels inkl. Frühstück
➢ Besuch des Teamlab-Digitalmuseums in Tokyo
➢ Flughafentransfers bei An- und Abreise
➢ Hotels in der Alpenregion Takayama und im Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark mit hauseigenen Onsen (Thermalbad)
➢ Busrundreise inkl. Eintrittsgeldern lt. Programm
➢ örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung vom 02. bis 10. Tag in Japan

 

Termine und Preise 2024

16.03. – 26.03.2024 3.290,- Kirschblüte (ausgebucht)
21.03. – 31.03.2024 3.290,– Kirschblüte (ausgebucht)
27.03. – 06.04.2024 3.390,- Kirschblüte (ausgebucht)
30.03. – 09.04.2024 3.400,- Kirschblüte, Frühjahrstänze in Kyoto (ausgebucht)
10.04. – 20.04.2024 3.140,- Frühjahrstänze in Kyoto (ausgebucht)
16.05. – 26.05.2024 2.990,(ausgebucht)
10.07. – 20.07.2024 3.290,- (auf Anfrage)
24.08. – 03.09.2024 3.290,- (ausgebucht)
14.10. – 24.10.2024 3.130,- Herbstlaufärbung (ausgebucht)

 

 

 

Termine und Preise 2025

17.02. – 27.02.2025 3.400,-
24.02. – 06.03.2025 3.400,-
03.03. – 13.03.2025 3.800,- (Kirschblüte) (garantierte Abreise)
10.03. – 20.03.2025 3.800,- (Kirschblüte) (garantierte Abreise)
17.03. – 27.03.2025 3.800,- (Kirschblüte) (garantierte Abreise)
31.03. – 10.04.2025 3.800,- (Kirschblüte) (garantierte Abreise)
07.04. – 17.04.2025 3.800,- (Kirschblüte) (garantierte Abreise)
14.04. – 24.04.2025 3.800,- (Kirschblüte) (garantierte Abreise)
05.05. – 15.05.2025 3.500,-
06.05. – 16.05.2025 3.500,
12.05. – 22.05.2025 3.400,-
13.05. – 23.05.2025 3.500,-
26.05. – 05.06.2025 3.400,-
03.06. – 13.06.2025 3.400,-
15.07. – 25.07.2025 3.500,-
26.08. – 05.09.2025 3.500,-
15.09. – 25.09.2025 3.400,
22.09. – 02.10.2025 3.400,-
30.09. – 10.10.2025 3.500,-
20.10. – 30.10.2025 3.500,- (garantierte Abreise)
21.10. – 31.10.2025 3.500,– (garantierte Abreise)
17.11. – 27.11.2025 3.500,-

 

 

 

1

Detailprogramm 2024

1. Tag: Flug nach Japan Flug mit Emirates oder einer anderen renommierten Fluggesellschaft nach Osaka. 2. Tag: Ankunft Osaka - Kyoto Am Flughafen in Japan begrüßt Sie Ihre deutschsprachige Reiseleitung. Per Bustransfer werden Sie bequem bis zu Ihrem Hotel in Kyoto gebracht, wobei Sie bereits einen Vorgeschmack auf die kulturellen Besonderheiten erhaschen können, die Sie am nächsten Tag erwarten. Am Nachmittag beziehen Sie ihre Zimmer und haben die Möglichkeit für eine erste Erkundung der Umgebung. 3. Tag: Kyoto Optionaler Tagesausflug Im historischen und traditionsreichen Kyoto können Sie viel vom alten Japan entdecken und besuchen heute einige der zahlreichen UNESCO Welterbestätten der Stadt. Schließen Sie sich daher unserem Tagesausflug an oder entdecken Sie die Stadt auf eigene Faust. Wir beginnen frühmorgens ohne Touristenmassen mit einem Besuch des ikonischen Kiyomizu-Tempels, dessen Haupthalle aus dem 16. Jahrhundert auf einer erhöhten Holzbalkenkonstruktion ruht und einen herrlichen Blick über die Stadt und die geschwungenen grünen Hügel eröffnet. Es geht weiter in den Norden der Stadt zum weltberühmten Bambushain von Arashiyama. Eingebettet in den Hain erkunden Sie anschließend das UNESCO-Welterbe des Zen-Tempels Tenryuji, der Sie mit seinen weitläufigen Gärten, Teehäusern und fein geharkten Kiessandflächen begeistern wird. Im Anschluss besuchen Sie den Goldenen Pavillon Kinkakuji, das absolute Wahrzeichen Japans und statten auch dem alten Kaiserpalast Gosho (oder bei Schließtagen dem Nijo-Schloss) einen Besuch ab. Erholen Sie sich vom Tempel-Programm auf dem quirligen Nishiki- Markt in der pulsierenden Innenstadt von Kyoto, um die Vielfalt der japanischen Küche hautnah und eindrucksvoll zu erkunden. Am späten Nachmittag nehmen Sie an einer Einführung in die japanische Teezeremonie teil, bei der Sie eine echte Teemeisterin in dieser 450 Jahre alte Kunst unterrichten wird. Matcha und Tee- Süßigkeit inklusive. Da in Expresszügen kein Gruppengepäck transportiert werden kann, versenden wir morgen früh ihr großes Gepäckstück weiter nach Hiroshima. Optionales Saisonales Zusatzprogramm: Zur Kirschblüte finden in Kyoto die Frühjahrstänze der Geisha und Maiko (Geisha in Ausbildung) statt. Für dieses ganz besonders stimmungsvolle Ereignis im wunderschönen Stadttheater Minamiza können Sie vorab Karten reservieren lassen und sich vom Klag und Augenschmaus der Aufführung verzaubern lassen. 4. Tag: Kyoto – Nara – Osaka – Hiroshima Per Reisebus verlassen Sie Kyoto, machen aber noch einen Stopp beim weltberühmten Fushimi-Inari-Schrein. Mit seinen schier endlosen Schreintor- Galerien, die rot schimmernde Tunnel bilden, werden Sie zu einem atemberaubenden Spaziergang geladen. Nicht umsonst eines der beliebtesten Fotomotive Japan. Weiter geht es zur Wiege der japanischen Kultur nach Nara. Sie besuchen das UNESCO-Welterbe des Todaiji-Tempels, größtes freistehendes Holzgebäude der Welt mit der größten jemals hergestellten Gussbronze aus dem 8. Jahrhundert. Sie erleben zudem die handzahmen, aber wild lebenden Sika- Hirsche der Stadt, die allerdings nach allem schnappen, was essbar erscheint. Ulkige Szenen mit dem Rotwild inklusive. Nach kurzer Fahrt besuchen Sie noch den fast vollkommen wieder errichteten und mehr als 1.300 Jahre alten Yakushiji- Tempel, dessen kunstvoll gestaltete Pagoden und buddhistische Skulpturen eine unvergleichliche heilige Aura ausstrahlen. Nach so viel imposanter Kultur geht es dann am Nachmittag weiter in die Megametropole Osaka. Denn was wäre eine Reise nach Japan ohne den Shinkansen-Expresszug genutzt zu haben? Seit mehr als 60 Jahren Betrieb braust er unfallfrei und als pünktlichstes Verkehrsmittel der Welt durch das Land und wird auch Sie auf der Fahrt nach Hiroshima begeistern. 5. Tag: Hiroshima – Miyajima – Hiroshima In Hiroshima werden Sie heute mit Japans jüngerer Geschichte konfrontiert. Sie besuchen die Gedenkstätten des Atombombenabwurfs mit Friedensmuseum und machen einen Spaziergang durch den eindrucksvollen Friedenspark zum Atombomben-Dom. Per Straßenbahn und Fähre erreichen Sie darauf die heilige Insel Miyajima (UNESCO-Welterbe) in der Inlandsee mit Japans vielleicht schönster Kultstätte des Shintoismus: Bei Flut spiegelt sich das berühmte Tor des Itsukushima-Schreins rot glänzend im Wasser – eine Augenweide und ein beliebtes Fotomotiv. Der Schrein existiert als einer der höchsten Heiligtümer Japans seit dem 5. Jahrhundert, weshalb auf der Insel als heiliger Ort bis heute keine Geburten vollzogen werden und keine Sterbefälle eintreten dürfen. Auch kulinarisch sollten Sie heute Abend Hiroshima näher kennenlernen. Wir empfehlen Ihnen die berühmte lokale Speise Okonomiyaki, die auch gerne als „japanische Pizza“ bezeichnet wird. Allerdings erinnert das Gericht eher an deftige Pfannkuchen mit unterschiedlichen Toppings und Saucen. 6. Tag: Hiroshima – Himeji – Takayama Auf unserem heutigen Transfertag statten Sie in Himeji der strahlenden „Burg des weißen Reihers“ (UNESCO-Weltkulturerbe) einen Besuch ab. Japans größte und schönste Burg wurde im 17. Jh. zu ihrer heutigen Form thronend auf einem Felsen inmitten der Stadt ausgebaut und erstrahlt nach umfassender Restaurierung wieder in voller Pracht. Speziell zur Kirschblüte wird die gesamte Burganlage mit hunderten blühenden Kirschbäumen zu einem traumhaften Gesamtkunstwerk. Auch der Kokoen Gartenkomplex direkt neben der Burg wird Sie mit seiner zurückhaltenden Ästhetik und zahlreichen Einzelgärten in seinen Bann ziehen. Am Nachmittag geht es dann per Bus weiter Richtung japanische Alpen. Nach 5 Stunden Fahrt (ca. 400km) erreichen Sie die pittoreske Alpenstadt Takayama. 7. Tag: Takayama – Kawaguchi Das reizvollen Städtchen Takayama hat an architektonischem Charme im Laufe der Jahrhunderte nichts eingebüßt. Bei klarer Sicht können Sie das Panorama der über 3.000 Meter hohen Bergketten der japanischen Alpen genießen und beginnen mit einem Besuch des lebhaften Morgenmarktes. Bei einem Gang durch die alte Provinzverwaltung Jinya erhalten Sie ein Gefühl für Alltagskultur und Gesellschaft des mittelalterlichen Japans. Die historische Altstadt auf der andere Flussseite lädt mit zahlreichen Sake-Brauereien, Miso-Geschäften und malerischen Straßenzügen zum Bummeln von einer charmanten Ecke zur nächsten ein. Als nächstes geht es weiter zum Fünf-Seen-Gebiet. Am Kawaguchi-See haben Sie die Möglichkeit, bei gutem Wetter den atemberaubenden Anblick des heiligen Berges Fuji zu genießen. Mit seinen 3.776 Metern Höhe darf das UNESCO- Weltkulturerbe auf keiner Japanreise fehlen. Am Abend ist der Gang zum Onsen (Thermalbad) Ihres Hotels die Gelegenheit, den Tag typisch japanisch zu beenden. Kulinarisch sollten Sie sich nicht die lokale Spezialität entgehen lassen: Houtou (dicke Weizennudeln in einer Art Eintopfsuppe) gelten bis heute als stärkende Leibspeises derer, die den Fuji bezwingen wollen. 8. Tag: Kawaguchi – Kamakura – Tokyo Bei guten Sichtverhältnissen können Sie zur Chureito-Pagode in Shimo-Yoshida mit grandiosem Blick auf den in der Morgensonne strahlenden Fuji-san aufsteigen. Sie fahren entlang der malerischen Pazifikküste nach Kamakura. Die bedeutende Vergangenheit der heute beschaulichen Kleinstadt, drückt sich in einer Vielzahl erhaltener Kulturdenkmäler aus. Nach der Besichtigung des Hasedera-Tempels und seines wunderschön arrangierten Jahreszeitengartens, geht es weiter zum großen Buddha von Kamakura, dem absoluten Wahrzeichen der Stadt. Am späten Nachmittag erreichen Sie die Megacity Tokyo. Wer Lust auf ein Museum der außergewöhnlichen Art hat, für den lohnt sich ein Besuch des Digitalmuseums teamLab, welches 2023 in den Azabudai Hills neu eröffnet hat. Das Museum bietet sensationelle Lichtinstallationen und erfreut sich großer internationaler Beliebtheit. 9. Tag: Tokyo - Nikko - Tokyo Entdecken Sie Tokyo auf nach eigenem Belieben oder schließen Sie sich unserem Tagesausflug in die Stadt der Kontraste an. Optionaler Tagesausflug Nach einer ca. 2,5 Stunden langen Anfahrt per Bus kommen Sie in den nördlichen Bergen außerhalb Tokyos auf ca. 530 Höhenmetern inmitten dichter Wälder in der Kleinstadt Nikko an. In den uralten Zedern- und Zypressenwäldern befindet sich der wohl beeindruckendste Schrein- und Tempelkomplex Japans, der am Beginn des 17. Jahrhunderts mit Absicht an diesem abgelegenen Ort in der Nähe eines alten buddhistischen Heiligtums errichtet worden ist. Nicht umsonst gibt es in Japan das Sprichwort: “Sage niemals Kekko (fantastisch), wenn du noch nicht Nikko gesehen hast.” Als besonders herausragender Schatz japanischer Architektur und Skulptur besuchen Sie den Toshogu-Schrein mit seinen unzähligen, teils bunt lackierten Schnitzwerken und goldenen Dächern. Er ist das Mausoleum des ersten Shoguns der Edo-Zeit und dieser Herrscher wird hier auch als Gott verehrt, weswegen sowohl buddhistische Tempel als auch shintoistische Schreine über das Areal verteilt sind. Der davor liegende und seit dem 8. Jahrhundert existierende Rinnoji- Tempel mit seinen drei gigantischen Hauptvotiven ist ein beeindruckendes Zeugnis des Kunstschaffens und der monastischen Hingabe des Buddhismus seit dem frühen Mittelalter. Wenn die Zeit es zulässt, besuchen Sie zudem den Kirifuri-no-taki-Kaskadenwasserfall, der malerisch in den gebirgigen Wäldern Nikkos versteckt liegt. 10. Tag: Tokyo – Rückreise Am letzten Morgen in Japan entdecken Sie per Reisebus die originalgetreu wiedererrichtete Pilgerstraße Nakamise-dori und den buddhistischen Sensoji-Tempel im Stadtteil Asakusa. Auch der 634 Meter hohe Skytree, derzeit zweithöchstes Gebäude der Welt, lässt sich vom nahegelegenen Sumida-Flussufer aus erspähen. Im Meiji-Schrein, der Anfang des 20. Jahrhunderts mitten in der Stadt umgeben eines künstlich angelegten Waldes von mehr als 120.000 Bäumen errichtet wurde, lernen Sie alles Wichtige über die japanische Naturreligion, den Shintoismus. Der Stadtteil Harajuku und seine Takeshita-Street direkt hinter dem Schrein sind für schrille und teilweise sehr ausgefallene Mode bekannt. Junge Mädchen, die sich wie französische Puppen des 19. Jahrhunderts oder bunte Anime-Figuren verkleiden, gehören genauso dazu wie die schrille Werbung für die farbenfrohe Mode. Am späteren Nachmittag erobern wir den Stadtteil Shibuya mit der von Menschenmassen im Minutentakt überquerten weltberühmten Kreuzung. Zudem lernen Sie die anrührende Geschichte des treuesten Hundes der Welt, Hachiko, kennen, dessen Schicksal in Hollywood mit Richard Gere verfilmt worden ist. Ein Besuch der Aussichtsplattform des neu errichteten Scramble Square Hochhauses rundet den Tag ab. Von hier kann man nicht nur die markante Kreuzung aus 230 Metern Höhe betrachten, sondern auch den Blick über das unendliche tokyoter Häusermeer schweifen lassen. Ein magisches Erlebnis im Lichtermeer dieser Gigametropole! Am frühen Abend Transfer zum Flughafen Narita und Rückflug. Saisonale Programmänderung: Bei der Kirschblüte fahren Sie zu den äußeren Burggräben des Kaiserpalastes am Chidorigafuchi und schwelgen im Rausch von Millionen Kirschblüten. Die herabfallenden Blüten verwandeln dabei den Burggraben zeitweise in einen zartrosa Teppich. Zudem stoßen Sie, wie in Japan üblich, mit etwas Sake (jap. Reiswein) unter den Kirschbäumen an. Kampai! Prost! (Es kann ggf. zu Programmänderungen kommen.) Saisonale Programmänderung: Falls die Herbstlaubfärbung eingesetzt hat, fahren Sie zu den äußeren Ausläufern des Palastes von Akasaka. Dort besuchen Sie die einmalige Ginkgo-Allee, die in Unweite auch zum Olympiastadion von Tokyo führt. Stoßen Sie mit uns wie in Japan üblich mit etwas Sake (jap. Reiswein) unter den knallgelben Gingko-Bäumen an. Kampai! Prost! (Es kann ggf. zu Programmänderungen kommen.) 11. Tag: Ankunft in Wien  
s
You don't have permission to register