enjoy Logo

Fernreisen sind unsere Stärke!

Lassen Sie sich von unserer Begeisterung anstecken

+43 1 36 16 750 Email
Japan

Japan Gruppenreise | zur Kirschblüte

Japan Gruppenreise | zur Kirschblüte

7590,- pro Person

Unsere Gruppenreise ins letzte Kaiserreich, nach Japan, findet zur Zeit der Kirschblüte statt.

Inmitten der modernen Metropole Tokyo entdecken Sie alte und lebendige Tempel und Japans Gegensätze zwischen Tradition und Moderne am Anfang der Reise.

In Kyoto und Nara  tauchen Sie tief in die Geschichte des Kaiserreiches ein. Auch wunderschöne Berglandschaften und Küstenlandschaften erwarten Sie. Überragend sind natürlich die Panoramen des Fujijama.

Den überwiegenden Teil der Reise genießen Sie im eigenen, privaten Reisebus. Einige Strecken wollen Sie aber sicherlich mit dem modernen Shinkansen Zug zurücklegen und dabei den Alltag Japans erfühlen.

Die Schönheit Japans mit seinen Gärten und  Landschaften werden Sie zur Kirschblüte zu erleben!

 

Termin
28.03. – 13.04.2024

 

Die wichtigsten Leistungen der Gruppenreise nach Japan

Internationale Flüge Wien – Tokyo und Nagoya – Wien
14 Nächtigungen mit Frühstück in Viersterne Hotels
➢ Rundreise und Ausflüge lt. Programm mit  privatem Bus und Bahn
➢ Besichtigungen, Transporte und Eintritte lt. Programm
➢ örtliche, englischsprechende Führer
Qualifizierte Reiseleitung durch Mag. Christian Stöger

 

Pauschalpreis pro Person
im Doppelzimmer 7.590,-
Einbettzimmerzuschlag 1590,-

Kleingruppenzuschlag 10 bis 11 Personen 490,-

Mindestteilnehmerzahl  12 Personen

Höchstteilnehmerzahl ca. 14 Personen

 

 

 

Fragen Sie uns bitte nach den Programm Möglichkeiten vor und/oder nach Ihrer Gruppenreise durch Japan

1

Detailprogramm 2024

Do. 28.03./1. Tag: Flug Wien – Japan Flug mit Air China nach Tokyo mit ihrem Reiseleiter Mag. Christian Stöger Ab Wien 13:10, Peking 05:50-09:15 +1 Fr. 29.03./2. Tag: Ankunft in Tokyo Ankunft Tokyo 13:40: Heute heißt es Yokoso – „Herzlich willkommen“ in Tokyo am Flughafen Narita. Hier bringt Sie Ihre Reiseleitung mit dem Bus zum Hotel in Tokyo (Zimmerbezug am Nachmittag). Nutzen Sie den Rest des Tages für erste Eindrücke und erleben das schrille Citylife in Japans Hauptstadt. Sa. 30.03./3. Tag: Tokyo Riesig und lebendig: Das ist Tokyo. Die Riesenmetropole stellt sich Ihnen mit höchst unterschiedlichen Gesichtern vor. Als Auftakt steht der Meiji-Schrein in einem weitläufigen Park auf dem Programm, Symbol der Verbindung des Kaiserhauses mit dem Shintoismus, der alten Naturreligion Japans. Besuch im Hamarikyu-Park beim Kaiserpalast mit der Nijubashi-Brücke ist außerdem eingeplant. Asakusa finden Sie den Senso-Ji Tempel und den Asakusa-Schrein. Der Weg dorthin führt über die belebte Ladenstraße Nakamise-dori und durch das Donnertor mit seiner 750 kg schweren Laterne. Am Ufer des Sumida-Flusses werfen Sie einen Blick auf Tokyos Fernsehturm Sky Tree, mit 634 m aktuell dritthöchstes Bauwerk der Welt. Am frühen Abend besuchen Sie im quirligen Stadtteil Shibuya die beeindruckende Open-Air-Terrasse des 2019 eröffneten Shibuya Scramble Square. Genießen Sie auf 230m Höhe die Abenddämmerung mit Rundumblick auf die Metropolregion Tokyo. Und wenn Sie einen Blick nach unten werfen, sehen Sie Tokyos weltberühmte Kreuzung Shibuya Crossing. Heute Abend besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Gruppen-Begrüßungsdinner. Ihre Reiseleitung wählt ein landestypisches Restaurant für Sie aus. Ostersonntag 31.03./4. Tag: Tokyo Heute besuchen Sie den neuen Tokyo-Fischmarkt Toyosu. zwischen 4:00 und 6:00 Uhr. So frisches Sushi wie hier haben sie noch nie gegessen. Im vornehmen Stadtviertel Ginza gibt es elegante Boutiquen und Geschäfte. Freizeit zum Shoppen, danach Besuch im japanischen Nationalmuseum. Am Nachmittag Besuch im Technik-Viertel Akihabara mit seinen blinkenden Elektro- und Computershops. Am frühen Abend nach Odaiba zur Regenbogenbrücke und zur Freiheitsstatue.   Mo. 01.04./5. Tag: Tagesausflug nach Nikko Nikko zählt zu den kulturellen Highlights einer jeden Japanreise. Eingerahmt von der landschaftlichen Schönheit des Nikko-Nationalparks breitet sich ein weitläufiger Schrein- und Tempelbezirk (UNESCO-Weltkulturerbe) in der hügeligen Umgebung des Städtchens Nikko aus. Herausragende Glanzlichter sind der Taiyuin-Tempel und die unzähligen Schöpfungen der Holzschnitzkunst am Toshogu, im 17. Jhdt. zur Zeit der Blüte von Architektur und Kunst geschaffen. Der Toshogu ist Nikkos wichtigster Schrein und zugleich Mausoleum des ersten Tokugawa-Shoguns. Mit dem Bus und ein kleines Stück zu Fuß gehts zum Kegon-Wasserfall und Chüzenji-See. Am frühen Abend Rückkehr nach Tokyo.   Di. 02.04./6. Tag: Tokyo – Kamakura – Fuji - Hakone Nationalpark Eine ca. einstündige Busfahrt an die Pazifikküste nach Kamakura führt Sie heute ins späte 12. Jahrhundert zum Sitz des ersten Shogunats, unter anderem zum Hasedera-Tempel mit tausenden Jizo Schutzheiligen der ungeborenen Kinder und dem berühmten Großen Buddha. Vorbei an dichten Bambus-Zedernwäldern und Reisfeldern geht es weiter in den Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark auf eine Bootstour (wetterabhängig). Lassen Sie sich von der Bergwelt Hakones verzaubern und genießen Sie bei klarer Sicht fantastische Impressionen des heiligen Berges Fuji-san. Der 3.776 m hohe Vulkan ist berühmt für seine ebenmäßige Form und wurde als heiliger Ort und Quelle künstlerischer Inspiration in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Am Abend kehren wir zurück nach Tokyo.   Mi. 03.04./7. Tag: Tokyo - Kusatsu Onsen Am Vormittag Fahrt  nach Kusatsu Onsen, Den Nachmittag können Bad in einem typisch japanischen Onsen (Badeanstalt bei heißen Quellen) genießen. Nächtigung in einem traditionellen japanischen Ryokan (altes Gästehaus) mit traditionellem japanischem Essen.   Do. 04.04./8. Tag: Kusatsu-Onsen – Yamanouchi - Matsumoto Morgens Busfahrt zum „Jigokudani Monkey Park“ bei den heißen Quellen von Yamanouchi in der Präfektur Nagano, wo Sie mit etwas Glück die heimischen Schneeaffen bei einem Bad in den Quellen beobachten können - auch ein beliebtes Fotomotiv,! Danach  geht es weiter nach Nagano, Austragungsort der Olympischen Winterspiele von 1998. Mit dem Zenkoji-Tempel besichtigen Sie hier ein beliebtes buddhistisches Pilgerziel. Genießen Sie am Vormittag die landschaftlich wunderschöne Strecke nach Matsumoto, wo Sie eine der schönsten erhaltenen Burgen Japans besuchen. Die wegen ihres schwarzen Anstrichs auch „Krähenburg“ genannte Wehranlage wurde im 16. Jh. errichtet. Sie nächtigen in Matsumoto.   Fr. 05.04./9. Tag: – Matsumoto -  Shirakawago - Takayama Am Morgen Fahrt nach Shirakawago. Das malerische Bergdorf mit Stroh gedeckten Bauernhäusern wurde von der UNESCO in seiner Gesamtheit zum Weltkulturerbe erklärt. Nirgendwo sonst lässt sich das alte Japan bei Spaziergängen schöner und eindrucksvoller erleben als hier. Genießen Sie bei klarer Sicht das Panorama der über 3.000 Meter hohen Bergkette im Herzen der Hauptinsel Honshu. Hier hat sich viel vom architektonischen Charme der Vergangenheit erhalten. Der gemeinsame Rundgang durch das reizvolle Städtchen bietet interessante Einblicke in Alltagskultur und Gesellschaft unter dem Tokugawa-Shogunat. Im Anschluss bleibt Zeit für einen Bummel durch die malerischen Straßenzüge der Altstadt mit Sake- Brauereien und Miso-Geschäften. Am Nachmittag erreichen Sie Takayama.  Zu Fuß genießen Sie die Erkundung dieser besonders malerischen Stadt am Nachmittag, und weil Sie hier übernachten auch am Abend.   Sa. 06.04./ 10. Tag: Takayama – Kyoto Vormittags führt eine fast fünfstündige Busfahrt  nach Kyoto. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit zu ersten Erkundungen in der alten Kaiserstadt und zu kulinarischen Entdeckungen. Vielleicht erkunden Sie gemeinsam das alte Viertel von Gion und erleben dort das Flair des alten Kyoto! Optionale Möglichkeit für einen Japanischen Abend in Kyoto: Der heutige Abend steht ganz im Zeichen traditioneller Kyotoer Kultur. Ort des Geschehens ist ein typisch japanisches Gasthaus inmitten der reizvollen Maruyama-Parkanlage im Osten der Stadt. Sie genießen das delikate Shabushabu-Fleischfondue, eine japanische Spezialität mit zartem Rindfleisch, Gemüse, Tofu und Weizennudeln. Krönender Höhepunkt des Abends ist der charmante Besuch einer jungen Kyotoer Maiko und ihrer Begleitdame. Die Gegenwart echter Geiko, wie Geishas in Kyoto genannt werden, ist selbst für Japaner ein immer seltener werdendes und exotisches Erlebnis. Nach zwei kunstvollen Tänzen zu den Klängen der Shamisen steht Ihnen die Maiko für Ihre Erinnerungsfotos zur Verfügung. Heute Abend werden Sie erleben, dass das alte Japan hinter der ultramodernen Fassade des Landes weiterlebt. So. 07.04./ 11. Tag: Kyoto Die ehemalige Kaiserstadt stellt mit ihrer Fülle an großartigen Kulturgütern und der beeindruckenden Kirschblüte das Glanzlicht Ihrer Japanreise dar. Ihre wechselvolle Geschichte hat der Stadt ein einzigartiges kulturelles Erbe hinterlassen, und die schönsten Tempel, Zen-Gärten und Shinto-Schreine werden Sie heute in Ihren Bann ziehen und begeistern. Dazu zählen der Ryoanji-Tempel mit seinem berühmten Zen-Garten, die reizvolle Anlage des Goldenen Pavillons (Kinkakuji) und die Nijo-Residenz des Tokugawa-Shogunats, in der Sie sich in das Palastleben jener Zeit zurückversetzt fühlen. Nachmittags geht es zum Fushimi-Inari-Schrein, dessen schier endlose Schreintor-Galerien zu einem Spaziergang einladen. Zum Abschluss des Tages locken die bunten Straßen Shijo und Kawaramachi zu einem Shopping-Bummel und die traditionelle Kyotoer Marktstraße Nishiki-dori eröffnet Ihnen die Vielfalt der japanischen Küche. Seien Sie mutig und probieren Sie die kulinarischen Köstlichkeiten. Heute Abend eventuell die Möglichkeit zur Teilnahme am Besuch eines kunstvoll illuminierten Tempelgartens. Mo. 08.04./ 12. Tag: Tagesausflug nach Uii und Nara Rund 18 km südlich von Kyoto liegt die für ihren Tee-Anbau berühmte Stadt Uji. Kulturhistorisch gelten die glanzvolle Phönixhalle des Byodoin mit ihrer berühmten Statue des Amida-Buddhas und der vorgelagerte Paradiesgarten als einzigartige Zeugnisse ihrer Art. Anschließend geht es weiter nach Nara. Die Stadt wird auch als Wiege der japanischen Kultur bezeichnet und beeindruckt mit einigen Superlativen: Der „Daibutsu“ gilt als die größte bronzene Buddha-Statue der Welt. Er wird im Todaiji-Tempel verehrt, einem der größten Holzgebäude der Welt. Entlang des Weges zum Kasuga-Schrein nimmt Sie die Atmosphäre tausender Stein- und Bronzelaternen gefangen, und bei Ihrem Spaziergang durch den Nara-Park können Sie zahmes Rotwild beobachten. Am späten Nachmittag Rückfahrt nach Kyoto.   Di. 09.04./13. Tag: Kyoto – Himeji – Hiroshima Am Morgen verlassen Sie Kyoto mit dem Zug in Richtung Hiroshima. Ein Zwischenstopp in Himeji gilt der Besichtigung der strahlenden „Burg des weißen Reihers“ (UNESCO-Weltkulturerbe). Japans größte und schönste Burg wurde im 17. Jh. zu ihrer heutigen Form ausgebaut und erstrahlt nach umfassender Restaurierung wieder in ihrer ganzen Pracht. (Besichtigung ca. 3 Stunden) Am späten Nachmittag erreichen Sie Hiroshima, im Westen der Hauptinsel Honshu an der Inlandsee gelegen. Für die beiden Übernachtungen steht Ihnen nur leichtes Handgepäck zur Verfügung. Sie dürfen zwar Ihren Koffer mitnehmen, jedoch empfiehlt sich das Gepäck erst am 15. Tag in Osaka wieder zu benutzen, da dies unterwegs auf den Bahnhöfen und im Zug für Sie eine Erleichterung wäre.   Mi. 10.04./ 14. Tag: Hiroshima und Ausflug auf die Insel Miyajima In Hiroshima werden Sie zum Abschluss Ihrer Reise mit Japans jüngerer Geschichte konfrontiert. Der Tag beginnt in Hiroshima mit Japans Kriegsvergangenheit: Dem Besuch der Gedenkstätten und einem Spaziergang durch den eindrucksvollen Friedenspark zum Atombomben-Dom. Das Friedensmuseum verlangt jedem ehrfürchtige Stille ab. Anschließend erreichen Sie in ca. eineinhalb Stunden per Straßenbahn und Fähre die in der Inlandsee gelegene heilige Insel Miyajima. Bei Flut spiegelt sich das berühmte Tor des Itsukushima-Schreins, Japans wohl schönster Kultstätte des Shintoismus, rot glänzend im Wasser. Ein Besuch des Shinto - Schreins ist ebenfalls sehr stimmungsvoll. Mit Muße können Sie bei Spaziergängen entlang der Uferpromenade diese Insel genießen.   Do. 11.04./ 15. Tag: Hiroshima - Osaka Am Vormittag geht es mit dem Shinkansen-per express in ca. 90 Minuten nach Osaka. In Osaka besuchen Sie am Nachmittag das großartige Schloss (sechs Etagen mit viel Geschichte Japans) und den Shitenno-ji Tempel, Ein Bummel im Schlosspark schließt die Besichtigung ab.. Ganz nahe von Ihrem Hotel ist das Viertel Dotonbori, entlang eines Kanals hat sich hier ein gewaltiges Ausgehviertel entwickelt. Abschließend können Sie gemeinsam noch einen aufregenden Abend und Gelegenheit zum Abendessen finden, sowie zum gemeinsamen Abschied feiern. Das extrem lebendige Viertel mit seinen Leuchtreklamen ist ein großartiger Abschluss Ihrer Japanreise!   Fr. 12.04./ 16. Tag: Rückflug Fahrt mit dem eigenen Bus zum Bahnhof Shin Osaka dann Fahrt mit dem Shinkansen  zum Flughafen-Nagoya Cubu (2:35h) zum Rückflug nach Wien. Flug mit Air China: Abflug Chubu International 14:15, Peking 16:55-02:25 Uhr, Ankunft in Wien um 6:50 Uhr am Sa. 13.4.2024/ 17.Tag,
s
You don't have permission to register