enjoy Logo

Fernreisen sind unsere Stärke!

Lassen Sie sich von unserer Begeisterung anstecken

+43 1 36 16 750 Email
Japan Rundreise

Südkorea und Japan Gruppenreise | Kimchi und Sushi

Südkorea und Japan Gruppenreise | Kimchi und Sushi

3310,- pro Person

Sowohl Südkorea als auch Japan sind weltweit für ihre technologischen Errungenschaften und kulinarischen Spezialitäten bekannt – von Panasonic und Samsung bis zu Toyota und Kia, von Kimchi bis zu Sushi. Diese Reise führt Sie zu den klassischen Höhepunkten und UNESCO-Welterbestätten dieser faszinierenden Boom-Nationen, ohne dabei auf Komfort und unvergessliche Erlebnisse zu verzichten. Entdecken Sie nicht nur die berühmten Sehenswürdigkeiten zwischen Seoul und Tokyo, sondern tauchen Sie auch in die verschiedenen Facetten des Landlebens und der Populärkultur beider Länder ein.

 

Die Highlights der Südkorea Japan Kombination

➢  Von Westen (Seoul) nach Osten (Tokyo): Zu den Höhepunkten in Südkorea und Japan
➢  UNESCO-Welterbe in Seoul, Gyeongju, Nara, Kyoto und im Fuji-Nationalpark
➢  Erkundung mittelalterlicher Burgen und Paläste beider Länder
➢  Buddhismus und Shintoismus: Die wichtigsten Heiligtümer Koreas und Japans
➢  Natur pur im Songnisan- und im Fuji-Hakone-Nationalpark
➢  Wildlebende Sika-Hirsche in Nara und badende Japan-Makaken

 

Die Südkorea Japan Kombination im Überblick

1. Tag: Flug Wien – Soul (nicht inkludiert)
2. Tag: Seoul (A)
3. Tag: Seoul (F)
4. Tag: Seoul – Songnisan-Nationalpark (F)
5. Tag: Songnisan – Yangdong – Gyeongju (F)
6. Tag: Gyongju – Busan (F)
7. Tag: Busan – Osaka – Nara – Kyoto (F)
8. Tag: Kyoto (F)
9. Tag: Kyoto – Nagoya (F)
10. Tag: Nagoya – Kiso – Nagano (F)
11. Tag: Nagano – Jigokudani – Matsumoto – Fuji
12. Tag: Fuji – Yokohama – Tokyo (F)
13. Tag: Tokyo (F/A)
14. Tag: Tokyo – Rückflug (F) (nicht inkludiert)

Nachprogramm:
14. Tag: Tokyo und Sumo-Trainingsstätte(F)
15. Tag: Tokyo – Nikko – Tokyo (F)
16. Tag: Rückreise (F) (nicht inkludiert)

 

Die Tour beinhaltet

➢ 12 x Übernachtungen in Mittelklassehotels inkl. Frühstück
➢ 12 x Frühstück, 2 x Abendessen
➢ 1 x Gepäckversand Kyoto-Nagano (inkludiert ein großes Gepäckstück pro Person)
➢ Flug von Busan nach Osaka mit einer renommierten asiatischen Airline
➢ alle ausgeschriebenen Transporte vor Ort
➢ Shinkansen-Fahrt von Kyoto nach Nagoya
Deutschsprachige Reiseleitung in Südkorea und Japan
➢ Eintritte und Zusatzleistungen entsprechend der Reisebeschreibung
➢ Transfers am An- und Abreisetag mit öffentlichen Verkehrsmitteln (nicht bei eigener Anreise)

 

An- und Abreise ganz nach Ihren Wünschen – wir erstellen gerne ein für Sie passendes Komplettangebot mit den tagesaktuellen Flugpreisen.

 

Termine und Preise 2024:

10.03.-23.03.2024 3.640,- (Kirschblüte in Japan) (ausgebucht)
18.03.-31.03.2024 3.640,- (Kirschblüte in Japan) (ausgebucht)
07.04.-20.04.2024 3.310,– (Kirschblüte in Gyeongju, Südkorea) (ausgebucht)
09.05.-22.05.2024 3.440,- (Laternenfest am Samgwangsa Tempel in Busan) (ausgebucht)
08.09.-21.09.2024 3.380,- (Pinke Graslandschaft von Cheomseongdae in Gyongju)
10.11.-23.11.2024 3.570,- (Herbstlaubfärbung in Korea)
18.11.-01.12.2024 3.570,– (Herbstlaubfärbung in Japan und Korea) (garantierte Abreise)

 

 

 

1

Detailprogramm 2024

1. Tag: Flug Wien – Soul (nicht inkludiert) Flug z.B. mit Emirates 2. Tag: Seoul (A) Nach Ankunft am Flughafen Seoul werden Sie durch Ihre Reiseleitung begrüßt. Nach Ankunft in Ihrem Hotel begeben Sie sich auf einen Spaziergang, um erste Eindrücke der Hauptstadt zu sammeln. Wir laden Sie zudem zu einem ersten koreanischen Dinner ein. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Seoul (F) Seoul ist mit seinen mehr als 9,4 Millionen Einwohnern die größte und lebendigste Stadt Südkoreas. Sie erkunden das riesige Areal des Königspalastes Gyeongbokgung der Joseon-Dyanstie (1392-1897), seine wunderschönen Gärten und erfahren mehr über die royale Vergangenheit Koreas. Die Boomstadt ist heute für K-Pop, Populärkultur und Mode bekannt, was Sie im Stadtteil Myeongdong unter die Lupe nehmen werden. Am späten Nachmittag machen Sie einen Abstecher zur Gedenkstätte des Koreakriegs, um mehr über den „Bruderkrieg“ zu erfahren. Am Abend geht es vorbei an Gangnam (wer kennt ihn nicht, den Gangnam-Style) zur Aussichtsplattform des Lotte World Tower. Aus 500 Metern Höhe bietet sich ein atemberaubender Ausblick. Übernachtung im Hotel. 4. Tag: Seoul – Songnisan-Nationalpark (F) Heute verlassen Sie Seoul und besuchen die historische Stadtfestung Hwaseong in Suwon, welches mit seinen mehr als 44 Gebäuden eines der beeindruckendsten UNESCO-Weltkulturerbe Stätten Koreas ist. Weiter geht es zum Songnisan-Nationalpark. Diese entlegene Bergregion diente bereits im frühen Mittelalter buddhistischen Mönchen als Rückzugsort. Der Beopjusa Tempel (UNESCO-Weltkulturerbe) blickt daher mit seiner einmaligen Tempelarchitektur auf eine mehr als 1400-jährige Geschichte zurück. Bei einem Spaziergang um die Anlage genießen Sie szenische Anblicke des Nationalparks. Weiterfahrt nach Daegu und Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4,5 h, 350 km; Gehzeit ca. 3h, 150 m↑↓, 10 km). 5. Tag: Songnisan – Yangdong – Gyeongju (F) Mit dem Gruppenbus geht es zum pittoresken Yangdong Freilichtmuseum, welches zum UNESCO- Weltkulturerbe Koreas gehört. Hier bekommen Sie einen Einblick in das traditionelle Dorfleben Koreas. In der Stadt Gyeongju, die als „Museum ohne Wände” bezeichnet wird, befinden sich zahllose historische Stätten des alten Silla-Reiches, die darauf warten, erkundet zu werden. Sie besuchen unter anderem den wunderbar erhaltenen Bulguksa-Tempel aus dem 8. Jahrhundert und die wiedererrichteten Gebäude des Donggung Palasts, der sich direkt am Wolji-Teich befindet. (Fahrzeit ca. 1,5 h, 110 km). Saison-Termin im April: Kirschblüte am Bomun-See in Gyeongju. Es kann ggf. zu Programmänderungen kommen. Saison-Termin im September: Pinke Graslandschaft von Cheomseongdae. Es kann ggf. zu Programmänderungen kommen. 6. Tag: Gyongju – Busan (F) Am frühen Morgen brechen Sie von Gyeongju aus auf und fahren zur Hafenstadt Busan. Sie entdecken die lebensfrohe Hafenstadt auf eigene Faust oder schließen sich unserem optionalen Tagesausflug an. Optionaler Tagesausflug in Busan: Sie starten mit einer Entdeckungstour im lebendigen Gamcheon Kunst- und Kulturdorf. Nach einem kleinen Rundgang geht es weiter zum Jagalchi-Fischmarkt im Hafen von Busan. Hier lassen sich viele der lokalen Köstlichkeiten probieren und man bekommt einen guten Einblick darüber, was bei koreanischen Familien auf dem Küchentisch landet. Am Nachmittag besuchen Sie den Haedong Yonggungsa Tempel. Dieser gilt als eines der schönsten Heiligtümer Koreas. Perfekter Blick auf das Meer inklusive! Am Abend empfiehlt sich der Bupyeong Kkangtong Nachtmarkt für einen ausgedehnten Bummel, um noch ein letztes Mal Korea in vollen Zügen zu genießen. (Fahrzeit ca. 1 h, 90 km) Saison-Termin im Mai: Besuch des Samgwangsa Tempel kurz vor Buddhas Geburtstag, der mit tausenden bunten Laternen verziert wird. Es kann ggf. zu Programmänderungen kommen. 7. Tag: Busan – Osaka – Nara – Kyoto (F) Am Morgen geht es direkt zum Flughafen Busan und in weniger als 2 Stunden nach Osaka in Japan. Nach Ankunft besuchen Sie die Wiege der japanischen Kultur, die Stadt Nara. Das größte Holzgebäude der Welt, der Todaiji-Tempel (UNESCO-Weltkulturerbe), beherbergt auch die größte Gussbronze der Welt. In magischem Rot leuchtet die Goldene Halle des Kofukuji-Tempels, die 2018 wiedererrichtet wurde. Zudem streifen wilde Sika-Hirsche durch die Stadt und lassen sich auch füttern. Auf unserer Weiterfahrt nach Kyoto erwartet Sie der Fushimi-Inari-Schrein mit seinen tausenden roten Torii-Toren, ein weltbekanntes Fotomotiv. Übernachtung im Hotel. (Flug ca. 1,5 h; Fahrzeit ca. 2 h, 120 km). 8. Tag: Kyoto (F) (Fahrzeit per Rad ca. 2 h, 15 km) Sie beginnen die Runde durch Kyoto mit dem UNESCO-Welterbe des goldenen Tempels Kinkakuji, der heute mit mehr als 20 Kilo Gold bedeckt ist. Durch den riesigen Stadtgarten Kyotos geht es zum alten Gosho-Kaiserpalast. Vorbei am Heian-Schrein fahren Sie zum Nanzenji-Tempel. Dieser großartige Zen-Tempel aus dem 13. Jahrhundert verzaubert Sie speziell mit seine harmonischen Kiessandgärten. Auf einem Hügel in der Stadt erkunden Sie den Kiyomizu-Tempel und genießen von der hölzernen Terrasse aus den Blick über die Stadt. Übernachtung im Hotel. Am morgigen Tag wird ihr großes Gepäckstück per Transportdienst nach Nagano verschickt. 9. Tag: Kyoto – Nagoya (F) Vom Hauptbahnhof Kyoto, der mit moderner Architektur beeindruckt, fahren Sie mit dem pünktlichsten Verkehrsmittel der Welt, dem Shinkansen Superexpresszug, nach Nagoya. Die ca. 150 km bis zum drittgrößten Ballungsraum Japans legen Sie in 33 Minuten zurück. Nach Ankunft besuchen Sie den monumentalen Burgkomplex der Stadt. Speziell der Palast mit seinem goldenen und farbenfrohen Zierrat zeigt, in welchem Prunk die Samurai des Mittelalters schwelgten. Übernachtung im Hotel. 10. Tag: Nagoya – Kiso – Nagano (F) Im historisch erhaltenen Dorf Tsumago angekommen, wandern Sie entlang von mittelalterlichen Häusern, Tempeln und durch dichte Wälder nach Magome, entlang der alten Handelsroute Nakasendo. Auf dem Weg nach Nagano machen Sie an einer Wasabi-Farm halt, um alles über diese grüne Wurzel und ihre aufwändige Pflege zu erfahren. Nach Ankunft in Nagano geht es auf einen Spaziergang durch die Stadt hin zum wichtigsten Heiligtum der japanischen Alpen: dem Zenkoji-Tempel. Angeblich wird hier die erste Buddha- Statue aufbewahrt, die im 6. Jahrhundert durch koreanische Mönche nach Japan kam. Denn eigentlich waren es die Koreaner, die die Japaner zum Buddhismus bekehrten. (Fahrzeit ca. 4 h, 300 km; Gehzeit ca. 2,5 h, 8 km). 11. Tag: Nagano – Jigokudani – Matsumoto – Fuji In den Tiefen der Alpenwälder geht es heute zum Jigokudani Affenpark. Die hier wildlebenden Japan- Makaken-Rudel kommen fast täglich zusammen, um sich bei kalter Witterung in den heißen Quellpools aufzuwärmen. Im Anschluss machen Sie einen Zwischenstopp im bezaubernden Matsumoto. Sie besuchen den historisch erhaltenen und als Krähenburg bezeichneten schwarzen Burgturm. Am späten Nachmittag erreichen Sie das Gebiet der fünf Fuji-Seen und erspähen auch mit etwas Glück den Fuji-san, den höchsten und heiligsten Berg des Landes (3.776 m). Übernachtung im Hotel mit hauseigener heißer Quelle. (Fahrzeit ca. 4 h, 270 km; Gehzeit ca. 2 h, 100 m↑↓ 8 km). 12. Tag: Fuji – Yokohama – Tokyo (F) Am Morgen besuchen Sie die Chureito-Pagode und genießen bei guter Sicht (wetterabhängig) einen perfekten Blick auf den Fuji-san. Und dass bei der Kirschblüte auch mit zarten Blüten davor. Die Weiterfahrt nach Tokyo unterbrechen Sie mit einem Besuch der Hafenstadt Yokohama. In Korea haben Sie bereits alles über Kimchi und Co. erfahren und lernen in der Hafenstadt im Cup-Ramen-Museum die Spezialität Japans kennen, die es auch in deutsche Supermarktregal geschafft hat: Instant-Nudeln. Zum Andenken können Sie sich auch eine Instant-Suppe nach eigenem Geschmack gestalten. Kulinarisch geht es weiter bei einem Streifzug durch das Chinatown der Stadt. Übernachtung im Hotel in Tokyo. (Fahrzeit ca. 2,5 h, 160 km). 13. Tag: Tokyo (F/A) Heute erkunden Sie Tokyo auf eigene Faust oder schließen sich unserem optionalen Tagesausflug an. Beim Abschiedsessen besuchen Sie ein traditionelles japanisches Trinkrestaurant, eine Izakaya, und genießen den letzten Abend mit Ihrer Reisegruppe. Optionaler Tagesausflug: Tokyo traditionell und verrückt. Sie beginnen den Tag mit einem Besuch von Asakusa, besichtigen den Sensoji Tempel und genießen auch den Blick auf das höchste Gebäude Asiens, den Tokyo Skytree. Es geht weiter zum schrillen Stadtteil Akihabara, in dem sich alles um Manga, Anime, Computerspiele und Maids (Mädchen in Dienstmädchenkleidern) dreht. Hier besuchen wir auch die „Akihabara Culture Zone“, um zu sehen, um welche Kunst es sich für die Fans in Japan wirklich handelt. Inmitten eines wie verzaubert wirkenden Waldes befindet sich mitten in Tokyo das wichtigste Shinto-Heiligtum der Stadt: der Meiji-Schrein. Direkt vor dem Wald liegt der verrückte Mode-Stadtteil Harajuku mit der bunten Shopping-Straße Takeshitadori. Ein Besuch der Aussichtsplattform des neu errichteten Scramble Square Hochhaus in Shibuya mit Blick auf die meistüberquerte Kreuzung der Welt, rundet den Tag ab. 14. Tag: Tokyo – Rückflug (F) Transfer per Taxi und Bahn zum Flughafen und Rückreise. Oder verlängern Sie Ihre Reise optional um zwei weitere Nächte in Tokyo mit unserem Nachaufenthaltspaket „Tokyo-Nikko“. Tauchen Sie tiefer ein in das Leben der Megametropole und besuchen Sie die atemberaubenden UNESCO-Welterbestätten von Nikko im Norden Tokyos. Nachprogramm: 14. Tag: Tokyo (F) Sie beginnen Ihren Nachaufenthalt in Tokyo mit dem Besuch einer Sumo-Trainingsstätte. Die mythischen Wurzeln dieses heute weltweit bekannten Sports reichen mehr als 1.500 Jahre zurück. Angeblich besiegte einst der Gott Takemikazuchi seinen Kontrahenten im Wrestling und eroberte so einen Teil Japans. Lange galt der Sport als rein Japanisch, erfreut sich aber heute auch unter Ausländern sehr großer Beliebtheit, was sich auch an den Nationalitäten der professionellen Sumo-Wrestler ablesen lässt. (Programmänderung: Bei Tournieren kein Trainingsbesuch möglich. Dafür besuchen wir das Sumo-Museum im selben Stadtteil.) Sie machen einen kurzen Abstecher in den wunderschönen Ueno-Park, der einst als großer Stadtpark nach europäischem Vorbild errichtet wurde und heute zahlreiche nationale Museen beherbergt. Darunter auch der Bau des französischen Stararchitekten Le Corbusier, dessen Bauwerke insgesamt zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Auch hier ist während der Kirschblüte einer der großen Picknick-Spots. Wir besuchen danach die wunderschönen Kuppelhallen des Hauptbahnhofs von Tokyo, der von außen samt Backstein dem Hauptbahnhof von Amsterdam nachempfunden wurde. Sie machen einen kurzen Spaziergang zum luxuriösen und aufregenden Ginza-Viertel. In den lokalen Department Stores lassen sich auch die Errungenschaften des 21. Jahrhunderts bestaunen: Melonen zum Stückpreis von mehr als 100€! Lassen Sie sich am Abend auf ein kulinarisches Abenteuer ein. Nur eine Bahnstation von der Ginza entfernt liegt der Außenbereich des ehemaligen Fischmarktes Tsukiji. Dieser wurde 2020 komplett zu Gunsten eines neuen und hermetisch abgeriegelten Fischmarktes in Toyosu abgerissen. Allerdings sind die urigen Sushi-Restaurants beim alten Fischmarkt nahe der Ginza verblieben, weshalb dieser Ort wohl der beste auf unserer Welt ist, um perfektes Sushi zu genießen. Ihre Reiseleitung gibt Ihnen hierfür gerne Tipps. Übernachtung im Hibiya Blossom Hotel**** Programmänderung bei Kirschblütenterminen: Sakeverkostung unter den Bäumen des äußeren Kaiserpalastgartens Chidorigafuchi. Millionen von Menschen pilgern hier jedes Jahr hin, um den Frühling zu begrüßen und die vergänglichen Blüten der Somei-Yoshino-Kirschen zu bewundern. Es kann ggf. zu Programmänderungen kommen. 15. Tag: Tokyo – Nikko – Tokyo (F) Wie ein japanisches Sprichwort behauptet: “Sage niemals kekko (prächtig), bevor du nicht Nikko gesehen hast”. Sie fahren zu den berühmten UNESCO-Welterbestätten von Nikko. Dazu zählt das Mausoleum des ersten Shogun der so genannten Edo-Zeit, der Toshogu-Schrein, dessen unglaublich prächtig verzierte Gebäude mit glänzendem Goldbelag Ihnen die Sprache verschlagen werden. Der ebenso beeindruckende Rinnoji-Tempel am Fuße der Anlage mit seinen drei gigantischen Hauptstatuen, vermittelt einen Eindruck davon, mit welch großer Ehrfurcht Pilger im 17. Jahrhundert bereits vor diese Votive des Buddhismus getreten sein müssen. Denn wie an keinem anderen Ort Japans treffen hier die zwei Weltreligionen Japans dicht gedrängt aufeinander: Shintoismus und Buddhismus. Nach Ihrer Rückkehr nach Tokyo empfehlen wir einen Ausflug zum Kabuki-Viertel. An keinem anderen Ort der Welt findet sich eine ähnliche Dichte an Leuchtreklameschildern. Tokyo by Night: einfach unvergleichlich! Übernachtung im Hibiya Blossom Hotel. 16. Tag: Rückreise (F) (nicht inkludiert) Transfer zum Flughafen und Rückflug.  
s
You don't have permission to register